Unser Wappen nimmt mit Gold und der Farbe Blau die Farben der historischen Landsberger Herrschaft und die aktuellen Farben der Stadt Weißenfels auf.
 
Die blauen gekreuzten und gewappneten Arme auf dem goldenen Wappenschild erklären sich selbst: Wir sind dem Schwertkampf und einem guten Trunk zugetan.
 
Über dem Wappenschild findet sich ein Stechhelm, wie er sich während der Regentschaft Kaiser Friedrich III. im späten 15. Jahrhundert als heraldisches Symbol bei bürgerlichen Vollwappen durchsetzte.
 
Ein als Helmzier gewählter offener Flug aus Adlerfedern soll die für den Adler stehende Symbolik „Mut“ und „Unsterblichkeit“ aufnehmen. Statt Unsterblichkeit zu erwarten, wären wir schon zufrieden, wenn wir weiter ohne nennenswerte Verletzungen fechten.
 
 
 
Unsere Devise steht für unser Verständnis gemeinsamen Tuns: „Durch Eintracht wachsen kleine Dinge!“.
 
Dieser Wahlspruch ist am Rathaus der Stadt Emden angebracht. Leider ist das Emder Rathaus (und fast die ganze alte Hansestadt) im September 1944 bei einem  alliierten Luftangriff fast vollständig zerstört worden. Nach dem Krieg wurde das aus dem 16.Jahrhundert stammende Gebäude in Teilen wieder aufgebaut und beherbergt heute das Ostfriesische Landesmuseum mit einer reichhaltigen Sammlung von Rüstteilen und Waffen der Emder Bürgerwehr aus der frühen Neuzeit.